Die neue Tour …

Die „Hilfe für Kranke ohne Hilfe“-Tour  ist beendet – und die neue beginnt. Bukarest, Piatra Neamt und Iasi im Osten Rumäniens – und Chisinau, die Haupstad der Republik Moldau waren die Stationen der „Hilfe für Kranke ohne Hilfe“-Tour. Die Behandlungen waren 12 – 14 Stunden pro Tag, in Piatra Neamt waren wir zu dritt und haben in 10 Tagen über 300 individuelle Behandlungen gemacht. Die täglichen Gruppenbehandlungen mit bis zu 35 Teilnehmer und die täglichen Fernbehandlungen nicht mit eingerechnet. Die Leute kamen nicht nur wegen Krankheiten zu uns, sondern auch mit allen möglichen Arten von Problemen. In Iasi lernte eine alleinerziehende Mutter, wie sie Fernbehandlungen mit unserer Methode machen kann. Sie wählte ihre 9-jährige Tochter aus, welche jetzt in den Ferien bei den Großeltern ist. Die Tochter trägt eine Brille, innerhalb von 2 Jahren ist sie mittlerweile bei +4 Dioptrien. Die Fernbehandlung war eigentlich nur als Übung für die Mutter gedacht und fand um 21 Uhr osteuropäischer Zeit statt. Die Tochter wußte nichts davon. Am nächsten Morgen rief die Tochter an: „ Mama, die Brille ist kaputt. Ich habe mich irrtümlich draufgesetzt – aber ich brauche die eigentlich gar nicht, denn ich sehe auch ohne sie.“ In Chisinau in der Republik Moldau war es ebenfalls sehr intensiv. Erst am Sonntag schlossen wir die Tore und waren eingeladen zu einem Ausflug zu einer Felsenkirche am Nistru, dem Grenzfluß zwischen Moldau und dem wohl den meisten unbekannten Staat Transnistrien, mit der Hauptstadt Tiraspol. Chisinau war, so wie die anderen Städte auch, ein voller Erfolg und es sind nun Behandlungen in 4 weiteren moldawischen Städten geplant. Die Bevölkerung in Moldau spricht Rumänisch und Russisch, teilweise brauchten wir Rumänisch-Russisch-Übersetzer für die russischen Patienten. Interessant sind die Pläne, daß von der Republik Moldau aus Behandlungen in  Russland organisiert werden. St. Petersbug, Moskau und eventuell auch eine Stadt in Sibirien sind im Gespräch. Aber dafür brauchen wir eine andere Organisationsform, denn die individuellen Behandlungen sind zeitaufwändig und verlangen oft auch sehr viel Konzentration unsererseits. Wir haben dafür nun tägliche Gruppenbehandlungen eingeführt, wo bis zu 40 Teilnehmer gleichzeitig behandelt werden. In Zukunft aber wird die Teilnehmerzahl stark steigen, ohne Einbuße der Qualität. Bevor es aber wieder nach Rumänien, Moldawien und Russland geht, machen wir ab Ende August Behandlungen in Spanien. Alicante ist fix, ein weiterer Punkt ist fix in Tortosa, in einem Kloster 200 km nördlich von Alicante. Nach Motril im Süden kommen wir ebenfalls, ich gehe davon aus, daß noch weitere Orte in Spanien dazukommen werden. Den Tourplan, wann und wo wir sind, gibt es auf unserer rumänischen Seite gata cu boala

Falls auch ihr daran interessiert seid, Behandlungen in eurem Land, in eurem Ort zu organisieren, meldet euch per mail an Bernhard:  lorberost@gmail.com

Bilderbuch Chisinau, Republik Moldawien:

016

Gut geschützt: Bei der Einfahrt nach Chisinau steht unten in blauer Schrift: Jesus ist der Weg, die Wahrheit und das Leben

 

017

Pflichtbesuch für Aurelia: Der Markt in Chisinau

068 070 071 076

Lebensmittel-Reichtum außerhalb des Gebietes der Europäischen Union: Selbstgepreßtes Sonnenblumenöl. Da weiß man dann, wie sich der Liebe Gott Sonnenblumenöl einmal vorgestellt hat.

080 083 084 086

Felsenkirche beim Nistru, dem Grenzfluß zwischen Moldawien und Transnistrien

231 234

Nistru und drüben das Ufer von Transnistrien

238 243

Auf nach Transnistrien (in der Mitte aber haben wir aber wieder umgedreht, um keine Grenzposten, die eh nicht vorhanden sind, zu provozieren)

271

Professionelle PET-Flaschen-Floßbauer

276 306

Sonntagsausflug einer Familie aus Transnistrien mit dem Boot rüber in ein Kloster nach  Moldawien. Ohne Grenzkontrolle.

310 331 394 396

Sergiu. Kung Fu Kämpfer aus Chisinau

450

Dorfbrunnen in Moldawien …….

485

…. inklusiv Trinkgefäß für vorbeikommende Durstige

487

Pferdewagen mit Holzräder

500

fara nici un comentar …….

512

Die Brunnen sind in Moldawien sehr gepflegt und behütet

521

Abschlußtreffen in Piatra Neamt / Rumänien

560

…wo wir dann bei Cos & Oana untergebracht waren. Neben 30 Ziegen, 21 Hunden und 19 Katzen

562

Bicaz-Schucht / Rumänien

590

.. und der Abschluß der „Hilfe für Kranke ohne Hilfe“-Tour auf unserem Badesee Ghioroc, wo die letzten Schweißtropfen und Staubkörner aus Modawien entsorgt wurden

638

Advertisements

11 Kommentare zu “Die neue Tour …

    • Da, Kati, se simte lipsa. Dar actual nu am inca posiilitatea sa intretin o echipa intreaga. dar in viitor sper sa fim in stare sa gasim si ceva pentru tine.

  1. ich bin beeindruckt sehr schöne Bilder und was für eine Tour soviel Stunden das beeindruckt mich kaum zu glauben dass heilung nonstop möglich ist und dass Bernhard noch lebt !!!!!
    in Gedanken vor Ort begleite ich euch fast tgl mit gaaanz viel Herz

    Maria

      • Hallo Bernhard und Aurelia!!! Super großen Respekt und Komplimente für eure Leistungen.ich bewundere euch und danke euch auch ,dass ihr so vielen Leuten helft und sie auch im Glauben an Jesus Christus noch bestärken könnt !!! Liebe Grüße !

      • Ja. Ich würde das gerne auch in den westlichen Ländern tun, aber solange die pflichtversichert sind, brauchen die das nicht so..:-)

  2. Tja Bernhard , weist ja , ich bin auch Pflichtversichert, aaaber ….
    begeistert von der Westlichen Welt bin ich bestimmt nicht. Auch wenn in verschiedenen Ländern welche du bereist, vieles im Argen ist, würde ich doch lieber eben aus der westlichen Welt ausreißen. Ich glaube einfach, dass diese wenn auch sehr arme Menschen irgendwie besser leben. ( ich meine natürlich nicht die Kriesen und Kriegsgebiete ) Deine Fotos von Jesus on the Street , einfach supper und gigantisch. wie sagte er ??? “ ich komme nicht wegen ( für ) der Reichen, sondern der Armen wegen!“
    Drück mal die Auriela von mir !!!!!!!!
    Gruß

    • Servus Thomas. Die Bilder auf der fb-Seite sind nicht von mir, sondern werden von Gina dort eingestellt. fb ist eigentlich nicht meine art der kommunikaion.
      Hat ein biserl gedauert, bis ich dir hier nun geantwortet habe, weil wir erst seit gesern wieder in Vladi sind.Die Spanien – Tour war lange – aber wunderschön und gerne komme ich wieder in dieses wunderbare Land. Aber vorher beginnen wir Behandlungen in Rumänien in Constanta am Schwarzen Meer, sowie in der Rep. Moldawien.

  3. Grüß dich Bernhard. Ich denke oft an euch aber auch an die Eindrücke in Fiscut. Irgendwie liegt mir RO schon nahe. Was weis ich warum. Bin schon am Grübeln was ich kommendes Jahr treiben werde. Reizen würde mich ja Katmandu oder das Nordkap. Aber könnte das sein, dass ich das Gesundheitlich nicht mehr packe. Erst gestern ein Schmankerl in Lorber gefunden. Die Lorberquelle – Heilquelle nähe Graz. Diese werd ich jedenfalls mitnehmen. Dann mal weiter schauen.. vieleicht Donaudelta und war ich schon lange nicht mehr in Medjugorie. Apropos… Dein Kommentar about Werbung unterstreiche ich ( so sind sie ) . In drei Worten mein Leben. Erst war ich ein ( Kind ) Gottesgläubiger – dann ( Jugend ) Atheist – dann Esotheriker – Seit Lorber – Jesus. Über die Zeit zwischen Kind und heute, ich könnte Heulen. Wie sagen es die “ ….. “ ( hab grad kürzlich einen Text darüber geschrieben ) Enegieausgleich ! Pulver – Geld – Kohle ! Wer das nicht hat, dem kann nicht geholfen werden. Es ist geworden wie in der Schulmedizin. Privatversichert oder Gesetzlich. Die gesetzlich versicherten haben 3 Monate und mehr Wartezeit fürn Arzttermin. Wennd mal nach Fiscut kommst , Grüß mir den Jonny und Laura und den Rest des Dorfes. Vieleicht kutsche ich dort mal wieder hin.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s