Deutschland „Hilfe für Kranke ohne Hilfe“

Seit gestern sind wir in Deutschland angekommen . Wir helfen einer befreundeten Familie im Raum Groß-Umstadt bei der Betreuung der kranken Mutter, daneben aber werden wir auch für „Hilfe für Kranke ohne Hilfe“ tätig sein, unsere Initiative für Kranke, die es in den Anfängen schon seit 1986 gibt, die dann aber seit vor über 14 Jahren hauptsächlich für den Osten Europas aktiv war..
Diese einfache und effiziente Form der Krankenhilfe mit Hilfe von heliopathischen Heilmitteln und Hände auflegen wollen wir nun auch in Ländern verstärkt anbieten, wo auf Grund von Pflichtversicherung und flächendeckender Ärztebetreuung das Wissen und Vertrauen in einfache Heilungsmethoden verloren gegangen ist.
Wir suchen dafür Partner, die uns beim Organisieren von Krankenbehandlungen mit Hände auflegen und heliopathischen Heilmitteln (sonnenheilmittel), einzeln oder in Gruppen, helfen wollen.
Falls ihr selbst etwas organisieren wollt oder Ideen dazu habt, nehmt bitte mit uns Kontakt auf.
Entweder über lorberost@gmail.com oder auch über mobil 015225465172
Advertisements

Lichtglobui

Eine ganz besondere Freude hat mir der Gerd von vitaswing gestern gemacht (danke auch für die Zeilen auf dieser Seite dort, hoffentlich versteht die auch jeder in ihrer Tiefe). Er erspart mir viel Arbeit beim Schreiben und vor allem:  er hat seit Jahren alles über die Sonnenheilmittel akribischst erforscht und zusammengetragen.

Er schrieb: „Du kannst auch gerne alle meine Fallgeschichten, bei denen auch einige von deinem früheren Blog (Anm.: Er meint das frühere Sonnenheilmittel-Forum) stammen, runterladen und zur Auffüllung deiner Seite verwenden“. Zitatende.

Und somit verweise ich und empfehle euch diesen riesigen Fundus von Fallgeschichten rund um die Sonnenheilmittel zum Stöbern. Die Berichte stammen aus verschiedenen Ländern  

Aktueller Erfahrungs- und Forschungsstand zu einigen Bio-Lichtkonzentraten

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Disk-plus-Buch-Verlag G. Gutemann , der das ganze Wissen darüber akribischt gesammelt und katalogisiert hat.

Danke sagen möchte ich bei dieser Gelegenheit auch der guten Fee im Hintergrund: Cornelia. Sie ist es, welche die technischen und gestalterischen Belange rund um diesen Blog macht und ohne die es diesen Blog nicht gäbe.

Danke sagen möchte ich euch allen, die da bei uns landen: Wir haben vom Start weg, also seit 15. Juli 2012 bis jetzt, 27. August, 4.200 views, aus allen möglichen Ländern. Spitzenreiter dabei seid ihr aus Deutschland, dann kommen Austria, Romania, Russland, Switzerland, Italy, Sweden, Norwegen, United States, United Kingdom, Canada, Netherlands, South Africa, Bolivia, Belgium, Turkey, Luxembourg.

Und ebenfalls Danke sagen möchte ich all jenen, die sich rund um das Projekt Lauras Strohballenhaus praktisch eingebracht haben

Mögen euch allen diese Geschichten und Informationen weiterhelfen in Fragen der Gesundheit für euch und für andere in eurer Umgebung.

Kontakt

Bernhard    via  e-mail, skype, Telephon Deutschland, Telephon Rumänien        Sprache: Deutsch, Rumänisch, Englisch

lorberost@gmail.com           skype-ID   heliopathix

Tel-mobil Rumänien  0040 752 641021  oder  0040 723 733308       Tel-mobil Deutschland      0049 152 254 65 172

Arnika-Tinktur

Die Rede ist hier von Heliopathischer Arnika-Tinktur

Thomas, ein Freund aus Deutschland, hat uns vor ein paar Wochen in Rumänien besucht. Er ist mit dem Motorrad gekommen und hat sich ein Zelt im Hof aufgestellt, allerdings hat der fürchertliche Nächte mitgemacht: Grillengezirpe, was wirklich extrem laut ist. Die sitzen da irgendwo in der Weinlaube drinnen und machen bis nach Mitternacht Lärm.

Dann das Hundegebell der gesamten Hunde, und ds sind einige, im Ort und ab 2, 3 Uhr in der Früh geht´s dann los mit dem Krähwettbewerb der Hähne. Mir ist das selbst nie so aufgefallen, aber wir haben nun auch ein paar Nächte in einem Dorf im Zelt geschlafen – die Nachtluft wunderbar kühl und eine gute Abwechslung zu den 40 Grad tagsüber. Aber der Lärm, das Geschrei – Thomas hat da wirklich nicht übertrieben…:-)

Ich war heute mit ein paar Frauen und Kindern an einem Schottersee. Wunderbares lauwarmes und reines Wasser, einfach so, wie man sich einen Badetag vorstellt.

Beim Heimfahren ist über das offene Autofenster eine Biene reingekommen und hat sich zwischen Lehne und meinem Rücken verfangen: Eh klar, daß die mich gestochen hat. Und zwar in den Rücken.

Zum Glück hatten wir nicht mehr weit bis zum Haus und Aurelia hat mir ein bißchen von unserer heliopathischen Arnika-Tinktur raufgesprüht.

Ergebnis. Die Schwellung ist sofort verschwunden, ein kleiner roter Punkt ist geblieben und die Schmerzen sind eigentlich auch fast weg.

Wir haben Arnikatinktur immer dabei, wenn wir Mohnblumenblätter für´s Mohnblütenöl sammeln, Denn auch da erwischt man ab und zu eine Biene, die sich das nicht gefallen läßt.

Und was hat nun der Thomas mit der Arnika  zu tun? Thomas schrieb mir vor 2 Tagen ein mail:

hatte eine entzündung auf der haut, aber schon länger.
arnika hat dies ausgeheilt.
weiter nehme ich seit einer woche 3 tropfen arnika in ein glas wasser
zum trinken. habe sehr starke linderung und brauche kein cortison mehr.
die gelenkentzündungen sind nur noch sehr leicht.
ich meine permanente besserung.  Zitatende (Thomas leidet seit Jahren an schwerer chronischer Polyarthritis)

Auch er spricht von heliopathischer Arnika-Tinktur

a