Handgelenk- und Finger-Schmerzen, hyperenergetisierte Heilstäbe

In Timisoara sitzt ein Waldorf-Lehrer aus Deutschland, der sich in der dortigen Schule sehr engagiert und einige Zeit nun schon in Rumänien lebt und inzwischen sehr gut Rumänisch spricht. Er hat von Anfang an die Entwicklung der hyperenergetisierten Heilstäbe verfolgt, er war manchmal auch eine willkommene Testperson mit allen seinen Leiden, die ihn so hin und wieder zwicken.

Bildquelle: von hier

Heute saß er wohl in seiner Studierstube in Timisoara und schrieb mir seinen Erfahrungsbericht. Stört euch nicht an seinem schreibstil – der ist so, wenn er nicht vor Kindern spricht…:-)

Also, hier seine Geschichte:

Nachdem sich die Sache mit den Silberstaberln (Anm.: hyperenergetisierte Heilstäbe, Silberausführung) immer länger hinzog, und meine Handgelenks und Fingerschmerzen immer schlimmer wurden, hab ich den Bernhard endlich besucht. Das war nach seinem Unfall. (Anm.: Mehr rund um diesem Unfall gibt´s im aktuellen rumaenienadventskalender. Aber erst wenn das Türchen für den 12. aufgeht !!!!..:-). Da konnte er zwar die Goschn noch nicht aufmachen, aber geredet hat er trotzdem wie ein Wasserfall, und am Ende kam heraus, dass schon etliche Silberstäbchen fertig waren. Da konnte ich flugs welche von ihm kaufen.

Hatten nun vorher die Alustäbchen (Anm.: hyperenergetisierte Heilstäbe, beta version in Aluminium) wenigstens ein beruhigende Wirkung auf meinen Körper ausgeübt, so hatten die Silberstäbchen dann doch eine deutlich stärkere Wirkung. Die Schmerzlinderung war da, schon nach einmaliger Anwendung über Nacht, allerdings nicht von Dauer, so dass noch weitere Anwendungen nötig werden. Aber insgesamt ist schon eine deutliche Wirkung da. Auch eine allgemeine Wirkung Richtung mehr Energie ist spürbar.

Meinem Freund E. der seit langer Zeit an einer schmerzenden Stelle im Ellbogengelenk litt, lieh ich die Alustäbchen, Silber hatte ich da noch nicht, der befestigte sie eine Nacht lang in der Gegend dort um seinen Ellbogen und am nächsten Tag waren die Schmerzen weg, sind auch nicht mehr wiedergekommen.

Gruß

R.

Gebärmutterschmerzen, Heilstäbe

Eine Frau um die 30 in einem Dorf neben Arad war mit Zwillingen schwanger, allerdings sind die im 4 schwangerschaftsmonat abgestorben. Sie wurde ins Spital nach Arad gebracht, hatte aber bei ihrer Entlassung tagelang sehr , sehr starke Schmerzen in der Gebärmutter.

Ich ließ sie 2 unserer neuen hyperenergetisierten Heilstäbe im Bereich der Gebärmutter auflegen – in den ersten 1 – 2 Minuten spürte sie gar nichts – doch dann sagte sie, daß eine große Hitze entsteht in ihr drinnen. Wie Feuer. Die Hitze wurde sehr, sehr stark und sie wollte die Heilstäbe weggeben, weil es zu heiß in ihr wurde. Ich aber versprach ihr, daß die Hitze bald vorübergehen werde und so war es auch. Nach 15 Minuten war sie schmerzfrei, allerdings ließ ich ihr die Heilstäbe dort und trug ihr auf, sie über Nacht die folgenden 3 Tage am Körper im Bereich der Gebärmutter zu direkt auf die Haut zu geben.

Wir setzen die hyperenergetisierten Heilstäbe auch bei Zysten und Myome ein.

Sinusitis, chronische, Heilstäbe

Vor 4 Tagen kam ein Mann um die 35 zu uns auf unserem Stützpunkt neben Arad / Rumänien und wollte Hilfe für seine nun schon 4 Jahre dauernde chronische Sinusitis. Er hat diese lästige Entzündung in den Stirnhöhlen und den Kieferhöhlen.

Ich gab ihm die letzten beiden unserer 175 hyperenergetisierten Heilstäbe, die ich noch vom Austüfteln der Prototypen hatte, denn der Rest ist ja zwischen Schwarzem Meer, Dolomiten und dem Rhein verteilt.

Ausgemacht war, daß er sie bis heute, Freitag, verwenden darf und dann zurückbringt. Er war nun heute am Vormittag bei uns und bat, sie noch weiterhin behalten zu dürfen, denn seine Nase ist nun frei geworden – bloß an den Kieferhöhlen spürt er noch einen leichten Druck. An seiner Sprache merkt man auch, daß er noch nicht ganz frei ist.

Er sagte, daß er nach dem Aufkleben der hypernergetisierten Heilstäbe ca. eine 1/2 Stunde lang einen Druck in der Stirn verspürte und Kopfschmerzen bekam, bis der angestaute Schleim dann durch die Nase frei zu fließen begann.

Diese einfachen Heilungen sind wie ein Geschenk für die Patienten – aber auch für uns.

Übrigens: Ab heute ist auch fix, daß wir ab sofort 200 Stück = 100 Sets dieser hyperenergetisierten Heilstäbe anfertigen werden und zwar in der endgültigen Fassung: In 935er Silber. Der allergrößte Teil davon wird in Bukarest in einer Arztpraxis eingesetzt werden.

Nierenkolik, Nierenentzündung, Heilstäbe

Dieselbe Frau, von der im Bericht Gewächs am Ohr die Rede war, hat hat seit Jahren öfters schwerste und extrem schmerzhafte  Nierenentzündungen und Nierenkoliken. Bis jetzt konnte ihr weder im Spital noch vom Arzt geholfen werden und somit hat sie sich an uns gewandt. Mit unseren Methoden, Sonneheilmittel (Mohnblütenöl Einreibungen) sowie Hände auflegen kann ihr fast immer geholfen werden, wenn sie wieder akute Anfälle hat. Allerdings sind wir nicht immer in ihrer Nähe.

Ich habe ihrer Schwester, die ebenfalls Köchin in unserer Kinderkantine war, 2 unserer neuen hyperenergetisierten Heilstäbe gegeben, mit dem Auftag, sie an Leidende weiterzuleihen.

Gestern wurde mir von der Frau mitgeteilt, daß sie 1 hyperenergetisierten Heilstab an ihre bettlägrige Schwester geschickt hat, die wieder einmal vor Schmerzen das Bett nicht verlassen konnte wegen ihres Nierenleidens.

Nach 3 Stunden war die Schwester wieder auf den Beinen und im Dorf unterwegs. Schmerzfrei.

Muskelschwund, geheilt, Heilstäbe

Gestern wurde ich von der Mutter jenes Jungen, der an Muskelschwund erkrankt war und trotz des schon stark fortgeschrittenen Stadiums davon komplett geheilt wurde, über folgendes benachrichtigt:

Adi hat nach seiner Heilung am Bau gearbeitet, dann bei Nokia Telephne zusammengeschraubt und war dann nach der Schließng des rumänischen Nokia-Werkes noch in einer Möbelfabrik tätig.

Er hat dann sogar mit dem Armdrücken begonnen – bis er sich den Oberarmknochen gebrochen hat. Das schaut dann so aus

Er hat daraufhin einen Metallstab in den Oberarmknochen bekommen, der immer noch nicht entfernt wurde, weil von der ersten OP noch Schulden da sind. Somit hat er hin und wieder Schmerzen im Arm – er legt sich dann einen von unseren hyperenergetisierten Heilstaben auf die schmerzende Stelle und ist dann in kürzester Zeit schmerzfrei

Zu seiner Gesichichte geht´s hier: Muskelschwund, geheilt

Hier geht´s zu  Muskelschwund, sehr gute Besserung

Schlaganfall, Heilstäbe

Diese Geschichte habe ich soeben von einer Altenpflegerin bekommen, welche ich seit 14 Jahren kenne und die eine Frau, 86, in Österreich betreut.

Die Frau war nach einem Schlaganfall bettlägrig in einem Gitterbett, konnte nicht mehr aufstehen, mußte Windeln tragen und wurde über Sonden ernährt. Von seiten der Ärzte bestand keine Hoffnung mehr, daß sie wieder gesund wird. Am Rücken hatte sie einen beginnenden Dekubitus.

Die rumänische 24-Stunden-Betreuerin kennt unsere Tätigkeit im Rahmen von „Hilfe für Kranke ohne Hilfe“, sie kennt unsere Methoden und sie hatte auch 2 hyperenergetisierte Heilstäbe (die Vorgängerserie mit Aluminium-Mantel) und unser heliopathisches Mohnblütenöl dabei.

Innerhalb einer Woche begann die Patientin wieder zu laufen. Sie ißt inzwischen komplett normal und ganz alleine,  geht wieder alleine auf´s Klo, braucht keine Windeln mehr und auch die Wunde am Rücken ist verheilt.

Die energetisierten Heilstäbe wurden jeweils ein Stück auf der Innenseite jedes Fußes zwischen Knöchel und Ferse befestigt (in die Socken geschoben), der beginnede Dekubitus wurde mit heliopathischem Mohnblütenöl geheilt

Die Angehörigen der Frau wollen die Betreuerin nicht mehr wechseln, solange die Frau lebt.

Ohr, Gewächs am Ohr, Heilstäbe

Bis 2010 betrieben wir im Winter eine Kantine, wo bis zu 140 Kinder, plus ein paar Schwangere, plus ein paar Alte täglich eine warme Mahlzeit bekamen. Eine von unseren Köchinnen jammerte öfters über Schmerzen, welche ein immer größer werdendes Gewächs am linken Ohr verursachte. Am Ende hatte das Gewächs einen Durchmesser von mehreren Zentimetern. SDieses Gewächs hat sie nun c. 4 Jahre lang gehabt.

Unsere Köchin bekam ebenfalls einen hyperenergetisierten Heilstab, den sie 2 Tage lang ständig am Ohr festgeklebt hat. Nach 2 Tagen war das Gewächs aufgeplatzt, es war gefüllt mit einer Art „Grieß“, sagt sie. Sie ist seitdem geheilt und hat wieder ein „schönes Ohr“..:-)

(Siehe auch Artikel über  Nierenkolik, Nierenentzündung)