Gebärmutterschmerzen, Heilstäbe

Eine Frau um die 30 in einem Dorf neben Arad war mit Zwillingen schwanger, allerdings sind die im 4 schwangerschaftsmonat abgestorben. Sie wurde ins Spital nach Arad gebracht, hatte aber bei ihrer Entlassung tagelang sehr , sehr starke Schmerzen in der Gebärmutter.

Ich ließ sie 2 unserer neuen hyperenergetisierten Heilstäbe im Bereich der Gebärmutter auflegen – in den ersten 1 – 2 Minuten spürte sie gar nichts – doch dann sagte sie, daß eine große Hitze entsteht in ihr drinnen. Wie Feuer. Die Hitze wurde sehr, sehr stark und sie wollte die Heilstäbe weggeben, weil es zu heiß in ihr wurde. Ich aber versprach ihr, daß die Hitze bald vorübergehen werde und so war es auch. Nach 15 Minuten war sie schmerzfrei, allerdings ließ ich ihr die Heilstäbe dort und trug ihr auf, sie über Nacht die folgenden 3 Tage am Körper im Bereich der Gebärmutter zu direkt auf die Haut zu geben.

Wir setzen die hyperenergetisierten Heilstäbe auch bei Zysten und Myome ein.

Kastanien

Für die, welche selbst heliopathische Mittel herstellen: Es ist Kastanienzeit. Wir haben den Kastanientee in dne letzten 13 Jahren sehr vielen Leuten empfohlen und wir haben sehr, sehr gute Rückmeldungen erhalten. Ab morgen gibt´s hier auch Bilder dazu, wie der gemacht wird.

Siehe auch den Beitrag vorher: Menstruationsbeschwerden, Blutkrankheiten bei Frauen

Menstruationsbeschwerden, Blutkrankheiten bei Frauen

Menstruationsbeschwerden – wir beginnen ab morgen wieder mit der Herstellung von heliopathischem Kastanientee. Wir verwenden den heliopathischen Kastanientee bei allen Arten von Menstruationsbeschwerden, also wenn die Regel recht schmerzhaft ist, unregelmäßig, zu schwach, oder zu strark ist, oder Regelblutungen nicht mehr aufhören.

Laut Rezept von 1851 aktiviert der heliopathische Kastanientee die Milz als elektrischen Herd im Körper, es wird das Blut gereinigt und ein reineres Blut nimmt mehr Sauerstoff auf und reinigt und belebt somit auch alle Organe.

Heliopathischer Kastanientee wird auch eingesetzt bei Migräne und es wurde uns auch berichtet, daß bei einigen Fällen der Heuschnupfen verschwunden ist.

Ebenso haben wir sehr positive Rückmeldungen bekommen von Frauen, bei denen Myome und Zysten (Eileiter) entweder sehr viel kleiner , oder sogar überhaupt verschwunden sind.

Hier geht´s zum Originalrezept,  1851 aufgeschrieben von Jakob Lorber.