Deutschland „Hilfe für Kranke ohne Hilfe“

Seit gestern sind wir in Deutschland angekommen . Wir helfen einer befreundeten Familie im Raum Groß-Umstadt bei der Betreuung der kranken Mutter, daneben aber werden wir auch für „Hilfe für Kranke ohne Hilfe“ tätig sein, unsere Initiative für Kranke, die es in den Anfängen schon seit 1986 gibt, die dann aber seit vor über 14 Jahren hauptsächlich für den Osten Europas aktiv war..
Diese einfache und effiziente Form der Krankenhilfe mit Hilfe von heliopathischen Heilmitteln und Hände auflegen wollen wir nun auch in Ländern verstärkt anbieten, wo auf Grund von Pflichtversicherung und flächendeckender Ärztebetreuung das Wissen und Vertrauen in einfache Heilungsmethoden verloren gegangen ist.
Wir suchen dafür Partner, die uns beim Organisieren von Krankenbehandlungen mit Hände auflegen und heliopathischen Heilmitteln (sonnenheilmittel), einzeln oder in Gruppen, helfen wollen.
Falls ihr selbst etwas organisieren wollt oder Ideen dazu habt, nehmt bitte mit uns Kontakt auf.
Entweder über lorberost@gmail.com oder auch über mobil 015225465172

Sonnenheilmittel, kaufen

Sonnenheilmitel kaufen, Sonnenglobuli kaufen, Mohnblütenöl kaufen, heliopathische Mittel kaufen ……diese Suchbegriffe haben sich in letzter Zeit gehäuft und so möchte ich auch dazu kurz was schreiben:

Die Sonnehnheilmittel werden, da sie nicht industrielle hergestellt werden können, vorwiegend von Leuten für die eigene private Verwendung hergestellt.

Unsere eigene Produktion wird ausschließlich im Rahmen von Behandlungen im Rahmen von „Hilf für Kranke ohne Hilfe“ eingesetzt. Die Behandlungen und auch die dabei bei Bedarf verwendeten Sonnenheilmittel sind kostenlos.
(Ergänzung dazu im Beitrag vom Mai 2015: Vertriebspartner gesucht)

Nicht mehr kostenlos sind unsere neu entwickelten hyperenergetisierten Heilstäbe. Hyperenergetisiertes Meersalz nach den Richtlinien von Jakob Lorber grundenergetisiert, ummantelt mit 935er Silber.

Kaufen kann man die Sonnenheilmittel bei der Schweizer Firma Miron. Die Sonnenheilmittel heißen dort „Sonnenarkana“. Miron ist weltweit der einzige Hersteller, der streng nach dem von Jakob Lorber 1853 aufgeschriebenem Originalrezept produziert. Dort werden auch alle Utensilien für die eigene Herstellung der Sonnenheilmittel angeboten.

Ergänzung, 2. Mai 2015:

Wasser in den Beinen, Wassersucht

„Wasser in den Beinen“ (siehe auch diesen Beitrag) ist einer der häufigsten Suchbegriffe hier im Blog, deswegen möchte ich einen Satz aus dem Originalrezept, Jakob Lorber, Die Heilkraft des Sonnenlichts, 1851, hier schreiben;

Wacholderbeer-Abkochung mit Wein und Wasser gegen Pest und Wassersucht
08] „Mit etwas Wein und Wasser gekocht, heilt dieser Wacholderbeertee auch die Pest, vorausgesetzt, daß dieses Übel nicht schon das höchste Stadium erreicht hat. Solcher Tee von den Beeren, getrunken, heilt auch die leidige Wassersucht besser als jedes andere Mittel; aber bei der Wassersucht ist pures Wasser besser als Wein.“

Vor ein paar Jahren war ein Hirte bei uns, bei dem sich das Wasser manchmal fast bis zum Herzen staute. Der konnte nur mehr im Bett sitzen. Er hatte dann immer eine ausreichende Menge unserer Wacholderbeeren bei sich und wurde nach der Anwendung der Beeren regelrecht ausgeleert.

Hier der Originaltext für die Aufbereitung  der Wacholderbeeren dazu:

[HS.01_010,01] Sammelt frische Wacholderbeeren zur Zeit, wenn sie anfangen blau zu werden, und reinigt die Beeren von den Nadeln.
[HS.01_010,02] Wenn die Beeren also gesammelt sind, so nehmet ein blaues Tuch aus Leinenfäden, breitet dieses auf irgendeinem trockenen Orte, dahin die Sonne scheint, aus; über einen hölzernen alten Tisch wäre es am besten. Auf dieses Tuch gebet die gesammelten Beeren und breitet sie so aus, daß nicht eine Beere die andere deckt.
[HS.01_010,03] Wenn die Sonne in der Zeit schon etwas schwächer ist, so kann man die Einwirkung der Sonnenstrahlen dadurch erhöhen, daß man neben dem Tisch, auf dem die Beeren ausgebreitet sind, der Sonne gerade gegenüber eine etwa ein paar Ellen hohe weiße Wand bildet, was mittels eines aufgehängten Leintuches sehr leicht zu bewerkstelligen ist.
[HS.01_010,04] Am Abend faßt man das blaue Tuch an den vier Enden und gibt die Beeren samt dem Tuch in eine so große gläserne Flasche, daß darin Tuch und Beeren Platz haben. Die Flasche decke man aber die Nacht hindurch so gut als möglich zu.
[HS.01_010,05] Man setze die Beeren so lange der Sonne aus, bis sie eine pfefferartige, runzlige Haut bekommen; sodann kann man die Beeren in dieselbe Flasche, aber ohne Tuch, zur ferneren Aufbewahrung geben, muß sie aber mit einer Blase gut abbinden und an einen trockenen Ort stellen. Also präparierte Beeren lassen sich viele Jahre hindurch gleich kräftig erhalten.

Lichtglobui

Eine ganz besondere Freude hat mir der Gerd von vitaswing gestern gemacht (danke auch für die Zeilen auf dieser Seite dort, hoffentlich versteht die auch jeder in ihrer Tiefe). Er erspart mir viel Arbeit beim Schreiben und vor allem:  er hat seit Jahren alles über die Sonnenheilmittel akribischst erforscht und zusammengetragen.

Er schrieb: „Du kannst auch gerne alle meine Fallgeschichten, bei denen auch einige von deinem früheren Blog (Anm.: Er meint das frühere Sonnenheilmittel-Forum) stammen, runterladen und zur Auffüllung deiner Seite verwenden“. Zitatende.

Und somit verweise ich und empfehle euch diesen riesigen Fundus von Fallgeschichten rund um die Sonnenheilmittel zum Stöbern. Die Berichte stammen aus verschiedenen Ländern  

Aktueller Erfahrungs- und Forschungsstand zu einigen Bio-Lichtkonzentraten

Freundlicherweise zur Verfügung gestellt vom Disk-plus-Buch-Verlag G. Gutemann , der das ganze Wissen darüber akribischt gesammelt und katalogisiert hat.

Danke sagen möchte ich bei dieser Gelegenheit auch der guten Fee im Hintergrund: Cornelia. Sie ist es, welche die technischen und gestalterischen Belange rund um diesen Blog macht und ohne die es diesen Blog nicht gäbe.

Danke sagen möchte ich euch allen, die da bei uns landen: Wir haben vom Start weg, also seit 15. Juli 2012 bis jetzt, 27. August, 4.200 views, aus allen möglichen Ländern. Spitzenreiter dabei seid ihr aus Deutschland, dann kommen Austria, Romania, Russland, Switzerland, Italy, Sweden, Norwegen, United States, United Kingdom, Canada, Netherlands, South Africa, Bolivia, Belgium, Turkey, Luxembourg.

Und ebenfalls Danke sagen möchte ich all jenen, die sich rund um das Projekt Lauras Strohballenhaus praktisch eingebracht haben

Mögen euch allen diese Geschichten und Informationen weiterhelfen in Fragen der Gesundheit für euch und für andere in eurer Umgebung.

Kontakt

Bernhard    via  e-mail, skype, Telephon Deutschland, Telephon Rumänien        Sprache: Deutsch, Rumänisch, Englisch

lorberost@gmail.com           skype-ID   heliopathix

Tel-mobil Rumänien  0040 752 641021  oder  0040 723 733308       Tel-mobil Deutschland      0049 152 254 65 172